Was gibt's heute?

Als Koch über den Küchenpass hinauszublicken ist fast noch wichtiger als das Kochen selbst. Wer sich mit dem Essen entsprechend befasst, wird feststellen, dass da noch mehr ist als nur Zubereitung und Anrichten. Zweifelsfrei ist es der Kerninhalt unserer Betätigung, aber sollten wir nicht auch berücksichtigen welche Vorgänge die Nahrung auslöst?

Essen mit Köpfchen bedeutet kochen mit Verstand!

 

Die Zusammenhänge fangen früh an: Welche Produkte verwende ich? Wie werden sie erzeugt? Von Menschen oder Maschinen? Konventionell oder biologisch? Aus der Umgebung oder von einem anderen Kontinent?

Wenn man sich als Koch mit diesen Kreisläufen beschäftigt, hat man die Möglichkeit sich davon beeinflussen zu lassen. Irgendwann bekommt dann das eigene Tun eine neue Sinnhaftigkeit und man empfindet es als bedeutsam und wunderbar. 

Als freier Koch bewege ich mich möglichst unabhängig. Frei, das heißt frei von zweifelhaften Rohstoffen und Zusätzen, frei von zweifelhaften Marketingverträgen - eine Alternative mit handwerklicher Zubereitung, der Gegenentwurf zum Massenprodukt. Dabei entsteht Essen mit Inhalt, ohne Schnickschnack, aus natürlichen, überdurchschnittlichen Zutaten und ohne Chemie. 

 

Wir alle sind Köche, die wir am Herd stehen!