· 

Scones

Saftige, ofenwarme Scones! Ab jetzt mit etwas mehr Nährwert als die Normalovariante. Kein Industriezucker. Ein kleiner Anteil Vollkornmehl, immerhin. Diese Scones sind ein Gebäck, das man sich gerne ab und an mal gönnen darf - auf den täglichen Speiseplan gehören sie aufgrund ihres Fettgehalts leider dennoch nicht, aber Ausnahmen bestätigen die Regel.

 

Die besondere Textur entsteht durch das langsame Einarbeiten der kalten Butter und dadurch, dass der Teig kaum geknetet wird. Warm aus dem Ofen werden sie in Großbritannien standesgemäß zur Tea Time gereicht und mit Butter, Clotted Cream, Marmelade und/oder Honig serviert.

In diesem Fall mit frischem Joghurt und Zwetschgenkompott. 

 

Zutaten für 5 große bzw. 10 kleine Scones

 

Für den Teig

 

300 g Weizenmehl Type 550, bio-demeter

40 g Weizenvollkornmehl, bio-demeter

1/2 EL Backpulver

1/4 TL Natron

1/2 TL Salz

130 g Margarine oder Butter

80 g Agavensirup

180 g Buttermilch oder Kefir

60 g gefrorene Beeren (Blaubeeren, Cranberries, o.ä.) 

20 g frischer Sauerteig, optional(*) 

 

Zubereitung

 

Die beiden Mehle, das Backpulver, das Natron und das Salz in einer Rührschüssel vermengen. Die Butter in kleine Würfel schneiden und kalt (das ist besonders wichtig) in das Mehl einarbeiten. Das ganze kann von Hand geschehen oder mithilfe einer Küchenmaschine auf unterster Stufe. Die Butter sollte vorsichtig eingearbeitet und gleichmäßig verteilt werden, bis man nur noch kleine Butterstückchen im Teig erkennen kann. Danach den Agavensirup und die Buttermilch (alternativ Kefir) kurz einarbeiten, bevor die gefrorenen Beeren dazukommen. Gefroren deshalb, da sie den Teig sonst einfärben würden. Frische Beeren daher am besten kurz anfrieren. Achtung, den Teig nicht zu sehr durchkneten, da sonst die typische Struktur der Scones verloren geht. Den Ofen in der Zwischenzeit auf 175 Grad vorheizen.

 

Die Masse nun auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und mit den Händen zu einem Rechteck formen, etwa 30x15 cm in der Fläche und eine halbe Handbreite hoch. (*)

Nun werden die Scones geformt. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. Man kann entweder mit einem Ausstechring runde Scones ausstechen, oder einfach mit einem Messer oder einer Teigkarte Dreiecke abtrennen. Ähnlich wie beim Plätzchen backen, entstehen so die runden bzw. eckigen Scones und werden nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gesetzt. Man kann sie nun mit etwas Butter bepinseln, muss man aber nicht. Bei 175 Grad backen die Scones je nach Größe zwischen 20 und 30 Minuten.

 

Frisch aus dem Ofen schmecken sie natürlich am besten. In diesem Fall gibt es einen Kleks frischen Joghurt und etwas Zwetschgenkompott aus dem Vorratsschrank dazu. Apfelmus oder im Sommer ein frischer Beerenkompott sind meine bevorzugte Alternative zur oft viel zu süßen Marmelade. 

 

 

(*)optionale Variante mit Sauerteig

Den Teig nun 1,5 Stunden an einem gemäßigt warmen Ort ruhen lassen und mit dem nächsten Schritt fortfahren.

 

 

Facts

 

ø Buttermilch & Kefir = probiotisch & gut für unsere

  Darmbakterien

ø kein Industriezukcer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0