· 

Radicchiosalat mit Äpfeln, Beete, Miso und Walnüssen

Die nass-kühle Jahreszeit ist die Zeit der Bittersalate. Früher wurde versucht die Bitterstoffe entweder durch sehr süße und zuckerhaltige Dressings zu übertönen oder das Bittere ganz aus den Salatsorten wegzuzüchten. Heute sind Bitterstoffe breiter akzeptiert und man hat erkannt, dass sie verdauungsfördernd sind und unseren Stoffwechsel anregen. 

 

Ganz im Sinne einer vollwertigen Ernährung und der "5-am-Tag-Regel", nämlich 5 Portionen Obst und Gemüse am Tag zu essen, wovon 1 Portion als Rohkost verzehrt werden sollte, enthält dieser Salat jede Menge Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe. Er ist schnell und einfach zubereitet und schmeckt auch noch am nächsten Tag. Was gibt es an einem regnerischen Herbstag schöneres, als eine Schüssel voll saftiger Salatblätter, die nach Orange und Walnüssen duften?

Zutaten für 2-3 Portionen

 

1 mittleren Kopf Radicchiosalat

1/2 Apfel

1/2 Rote Beete

1 Handvoll Walnüsse

 

1 Orange

1/2 TL Senf

1/2 TL Tafelmeerrettich

1 EL Olivenöl

1 EL Walnusöl

1/2 TL helle Misopaste 

1/3 TL Honig 

Salz

Pfeffer

Zubereitung

 

Die Walnüsse im Ofen bei 160°C für ca. 6 Minuten goldbraun rösten und zur Seite stellen. Die Blätter vom Radicchiosalat vom Strunk lösen, waschen und trocken schleudern, danach in Stücke rupfen.

Den Apfel mit Hilfe einer Mandoline in Stifte hobeln, genauso die Rote Beete (diese natürlich vorher schälen). Die Stifte sollten nicht matschig sein, sondern noch Biss haben, eine scharfe Reibe  oder ein Scharfes Küchenmesser verwenden. Eine Vierkantreibe ist hier eher ungeeignet.

 

Für das Dressing die Orangen auspressen und den Saft mit den restlichen Zutaten ordentlich verrühren. Das Dressing nun auf dem Herd etwas erwärmen, sodass sich die Misopaste gut auflöst und verteilt, außerdem gibt sie so ihren Geschmack besser ab. 

Das lauwarme Dressing nun über den Salat geben und mit den gerösteten Walnüssen bestreuen. 

Facts

 

ø Rohkost: 1 Portion am Tag!

ø Bittersalate regen Verdauung und Stoffwechsel an

ø auch gut als Proviant zum mitnehmen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0