· 

Zwiebelsuppe mit Käsetoast

Für dieses Rezept brauchen wir ein ganz besonders wertvolles Küchengerät: einen Sandwichtoaster aus Oma's besten Zeiten. Wer den nicht (mehr) hat, kann einfach ein paar Käsetoasts im Backofen machen. 

 

Die Suppe besticht durch ihre Einfachheit. Kernzutaten: Viele Zwiebeln und eine gute Brühe, vorzugsweise Rinder- oder Geflügelbrühe, aber auch eine Gemüsebrühe funktioniert ganz wunderbar. Solange es auf dieser Seite noch keine Anleitung für eine gute Brühe gibt, am besten Mutti oder Oma anrufen bzw. auf ein qualitatives Fertigprodukt zurückgreifen. Die Suppe ist im übrigen erstaunlich gut verträglich, was bei so viel Zwiebel vielleicht überraschen mag. 

Zutaten (für eine Vorsuppe für 4 Personen)

 

1,2 kg große weiße Zwiebeln

4 EL Olivenöl

1 kleiner Zweig Rosmarin 

1 Lorbeerblatt

1-2 TL Salz

etwas Kümmel (optional)

1,5 l Rinder- oder Geflügelbrühe (alternativ Gemüsebrühe)

etwas weißen Essig oder Worcestersauce

 

 

Toast oder Kastenweißbrot

Butter

geriebener Käse zum Überbacken 

Zubereitung

 

1. Die Brühe auf den Herd stellen und warm werden lassen.

2. Die Zwiebeln schälen und in Streifen oder Ringe schneiden.

3. Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebeln mit etwas Rosmarin darin für 20-30 Minuten farblos andünsten. 

4. Nach 20-30 Minuten ist das Wasser der Zwiebeln verdunstet. Die Hitze jetzt etwas höher stellen und den Zwiebeln 10 Minuten lang Farbe geben. 

5. Zu den angebratenen Zwiebeln nun die 1,5 l heiße Brühe geben. Etwas Salz, ein Lorbeerblatt und, wer mag, etwas Kümmel dazugeben.

6. Die Suppe für 30 Minuten köcheln lassen.

7. Omas alten Sandwichtoaster startklar machen.

8. Während die Suppe kocht, die Käsetoasts vorbereiten.

9. Die Suppe am Ende mit etwas Salz und Essig (oder Worcestersauce) abschmecken. 

 

Zum Schluss die Suppe mit den warmen Käsetoasts essen und in Erinnerungen schwelgen!

Facts

 

ø Kümmel wirkt beruhigend auf Magen und Darm

ø durch die lange Kochzeit ist Zwiebelsuppe gut verträglich

Kommentar schreiben

Kommentare: 0