· 

Pad Thai, Bangkok im Wohnzimmer!

Ab jetzt muss man für ein gutes Pad Thai nicht mehr um die halbe Welt fliegen, höchstens mit dem Fahrrad zum nächsten Asia-Fachgeschäft. Ein halbwegs vernünftiger Herd, eine gute Pfanne oder Wok und dieses Rezept, vielmehr braucht es nicht. 

 

Pad Thai ist das Straßengericht aus Thailand schlechthin. Es kommt bei den Thailändern selbst aber nicht gerade häufig auf den Tisch, denn sie finden es sehr "mächtig" und reichhaltig. Auf den ersten Blick mag man sich darüber wundern, wir essen ja auch manchmal mehrmals die Woche Pasta. Wenn man das Gericht kocht und das Ergebnis möglich authentisch schmecken soll, findet man schnell heraus, dass doch einiges an Zucker hinein gehört um nach dem zu schmecken, was Thailands Küche ausmacht: süß, salzig, herzhaft und sauer! 

 

Zutaten (für 2 große Portionen)

 

300 g Reisnundeln

100 g Tofu, gewürfelt

1 Karotte (oder 60 g), in Streifen

1 Knoblauchzehe

2 Eier

1 EL Erdnüsse, geröstet und gehackt

2,5 EL Kokoszucker oder brauner Zucker

25 g eingelegter, gesalzener Rettich (fertig aus dem Asialaden)

2,5 EL Fischsauce

1 Stange Frühlingslauch (oder 30 g), geschnitten

2,5 EL Tamarindenpaste (aus dem Asialaden)

150 g Sojasprossen

Chili

Koriander

1 Limette 

Zubereitung

 

1. Die Reisnudeln für 1 Stunde in kaltem Wasser einweichen.

2. Alle Zutaten vorbereiten.

3. Einen Wok oder eine Pfanne vorheizen.

4. Tofu in heißem Öl anbraten. 

5. Knoblauch hacken und mit den Karotten dazu geben. 

6. Eier dazu geben und unter Rühren anbraten bis die Masse richtig trocken ist.

7. Zucker in die Mitte der Pfanne geben und schmelzen lassen

8. Gehackte Erdnüsse, Rettich, Fischsauce, Tamarinde und Chili dazu geben. 

9. Die eingeweichten Reisnudeln dazu geben und alles schön anbraten.

10. Sojasprossen und Frühlingslauch dazu geben.

11. Eine halbe Tasse Wasser angießen und alles bei ordentlich Hitze anbraten und durchschwenken.

12. Kochen bis die Nudeln weich sind, evtl. noch einmal eine halbe Tasse Wasser angießen (den Vorgang so lange wiederholen bis die Nudeln fertig gekocht sind).

13. Servieren mit Limette, Sojasprossen, Koriander, gehackten Erdnüssen und extra Zucker an der Seite (so wird es in Thailand gemacht). 

Facts

 

ø nach dem Kochen die Küche gut lüften!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0